Wie herzkarvaskuläre Risiken im Kindesalter das Risiko für Diabetes im Erwachsenenalter beeinflussen

Frühere Studien haben den Zusammenhang zwischen negativen gesundheitlichen Ergebnissen und kardiovaskulären Risikofaktoren in Midlife- oder späteren Populationen untersucht. Es ist jedoch nicht bekannt, ob die Auswirkungen von kardiovaskulären Risikofaktoren im Kindesalter bei späterem Diabetes im Leben eine Rolle spielen. Der Zweck dieser Studie war zu verstehen, ob kardiovaskuläre Risikofaktoren in der Pubertät und Kindheit Diabetes später im Leben beeinflusst.

An dieser Studie nahmen 1.718 Patienten teil, die an der Bogalusa-Herzstudie teilgenommen hatten. Das Ziel der Bogalusa-Herzstudie war es, die Pathogenese verschiedener Krankheitszustände bei Erwachsenen zu verstehen. Diese Teilnehmer mussten mindestens vier Messungen in der Kindheit (im Alter von 4 bis 19 Jahren) durchführen. Diese Partaker wurden für einen Mittelwert von 20,5 Jahren verfolgt. Die risikofaktoren Faktoren im Kindesalter wurden anhand der Standardabweichung, der Reststandardabweichung basierend auf 4 – 8 seriellen Messungen im Kindesalter, dem Variationskoeffizienten und der Abweichung von den altersvorhersagbaren Werten berechnet.

Die Forscher in dieser Studie fanden heraus, dass eine Beschleunigung zwischen einer zunehmenden Körpermassendichte (BMI) oder high-density lipoprotein cholesterin (HDL-C) mit Diabetes später im Leben als unabhängige Faktoren in Verbindung gebracht wurde. Die Inzidenz von Diabetes im späteren Leben war ähnlich, wenn man erhöhte BMI-Spiegel und HDL-C in der Kindheit vergleicht. Die Forscher fanden keine signifikante Korrelation zwischen Diabetes und anderen kardiovaskulären Risikofaktoren wie Triglyceride, LDL – C, Gesamtcholesterin und systolisch/diastolischen Blutdruck.

Die Schlussfolgerung dieser Studie stellte fest, dass ein erhöhter BMI oder HDL-C in der Kindheit dazu beitrug, dass Diabetes häufiger im Erwachsenenalter aufkam, während es keinen Zusammenhang mit Diabetes und anderen kardiovaskulären Risikofaktoren gab. Die Forscher kamen auch zu dem Schluss, dass eine Momentaufnahme oder eine begrenzte Menge an Messungen nicht ausreichen, um vollständig zu verstehen, wie kardiovaskuläre Risikofaktoren mit Diabetes im späteren Leben in Verbindung stehen. Es wäre interessant zu sehen, wie diese Ergebnisse auf Kinder in anderen Ländern zutreffen, deren Ernährung und Körpergröße unterschiedlich sein können.

Üben Sie Perlen:

Erhöhte BMI oder HDL-C in der Kindheit wurde mit einem erhöhten Risiko für Diabetes auftreten später im Leben verbunden.
Andere kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Triglyceride, LDL – C, Gesamtcholesterin und systolischer/diastolischer Blutdruck im Kindesalter hatten keine signifikanten Auswirkungen auf den Auftreten von Diabetes bei Erwachsenen.
Ein paar Messungen von kardiovaskulären Risikofaktoren in der Kindheit geben möglicherweise kein vollständiges Verständnis der Verbindung mit Diabetes.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.