Obamacare: Aufheben oder Ersetzen?

Wenn der Affordable Care Act am ersten Tag des Amtsantritts des neuen Präsidenten aufgehoben würde, würden 30 Millionen Menschen ihre Versicherung verlieren und eine enorme Belastung für Menschen mit früheren gesundheitlichen Bedingungen wäre.

Eine aktuelle Umfrage kommt, als führende Politiker im von den Republikanern kontrollierten Kongress Pläne zur Aufhebung des Gesetzes, auch bekannt als Obamacare, machen, wenn der designierte Präsident Donald Trump sein Amt antritt. Es wurde versprochen, dass es sich um die ersten Dinge handelt, die er als Präsident tut.

Die Umfrage fand praktisch keine Unterstützung für die Beibehaltung des Gesetzes, wie es ist. Aber fast 4 von 5 Ärzten, die die Umfrage beantwortet haben, wollen zumindest einige Aspekte davon erhalten, sei es als Teil des aktuellen Gesetzes oder in einem neuen.

Die Umfrage wurde Ende November durchgeführt und enthält Antworten von 687 Ärzten und 835 Verbrauchern eines medizinischen Online-Newsletters. Davon:

Fast die Hälfte (49%) der Verbraucher und 43 % der Ärzte sind der Meinung, dass das Gesetz beibehalten werden sollte, aber es sollten Verbesserungen vorgenommen werden.
31 % der Verbraucher und 36 % der Ärzte sind der Meinung, dass das Gesetz aufgehoben werden sollte, aber einige Aspekte sollten in einem Ersatzgesetz verwendet werden.
19 % der Verbraucher und 18 % der Ärzte sind der Meinung, dass das Gesetz aufgehoben und durch ein neues ersetzt werden sollte.
Nur 2 % der Verbraucher und 3 % der Ärzte sind der Meinung, dass Obamacare so beibehalten werden sollte, wie es ist.
Die Feststellung stimmt mit anderen jüngsten Umfragen überein, die weniger Begeisterung für eine vollständige Aufhebung des Gesetzes gefunden haben. Eine Am 1. Dezember veröffentlichte Kaiser Health Tracking Poll ergab, dass einer von vier Amerikanern eine vollständige Aufhebung wünschte. Er stellte auch fest, dass die Zahl der Republikaner, die das Gesetz aufheben wollen, von 69 % auf 52 % gesunken ist. Eine HealthDay/Harris-Umfrage ergab, dass 28 % der Amerikaner eine vollständige Aufhebung befürworteten.

„Früher, als man die Leute vielleicht gefragt hätte, ob sie für oder gegen die ACA waren, war es fast ein Freifahrtschein; mit Präsident Obama im Weißen Haus gab es keine Möglichkeit, dass es wegging. Nun, wo es eine sehr reale Bedrohung gibt, wird sie aufgehoben, die Leute sagen: „Hey, warte eine Minute. Was verlieren wir dabei?‘ “

Die Umfrage fand auch breite Unterstützung für bestimmte Aspekte von Obamacare, die Ärzte und Verbraucher sagen, sollte von allen Gesundheitsplänen erforderlich sein. Dazu gehören:

Abdeckung der Dienstleistungen im Bereich der psychischen Gesundheit: 95 % der Verbraucher, 91 % der Ärzte
Abdeckung von Präventivleistungen wie Mammogrammen und Koloskopien ohne Zuzahlung: 92 % der Verbraucher, 78 % der Ärzte
Gesundheitsversorgung von Frauen, wie Geburtenkontrolle und Mutterschaftsgeld: 87 % der Verbraucher, 80 % der Ärzte
Deckung für junge Erwachsene bis zum Alter von 26 Jahren im Rahmen eines Elternplans: 82 % der Verbraucher, 88 % der Ärzte
Keine lebenslangen Höchstleistungen für den Krankenversicherungsschutz: 82% der Verbraucher, 82% der Ärzte
Die Mehrheit der Befragten sprach sich für die Gesundheitsversorgung von Frauen aus.
77 % der Verbraucher und Ärzte waren der Ansicht, dass die Bundesregierung eine Option bieten sollte, die es den Menschen ermöglicht, eine staatlich verwaltete Gesundheitsversorgung zu erwerben, die auch als „öffentliche Option“ bekannt ist.
Selbst unter den Verbrauchern, die eine vollständige Aufhebung der ACA befürworten, unterstützt eine überwältigende Mehrheit nach wie vor einige ihrer Bestimmungen:

89 % sind der Ansicht, dass alle Gesundheitspläne die Abdeckung von Dienstleistungen im Bereich der psychischen Gesundheit gewährleisten sollten.
85 % sind der Ansicht, dass alle Gesundheitspläne präventive Dienstleistungen ohne Zuzahlung abdecken sollten.
77 % sind der Ansicht, dass Gesundheitspläne keine lebenslangen maximalen Leistungen für die Deckung haben sollten.
76 % sind der Ansicht, dass alle Gesundheitspläne die Gesundheitsversorgung von Frauen gewährleisten sollten.
Darüber hinaus geben 66 % der Befürworter einer Aufhebung an, dass sie es für wichtig halten, eine erschwingliche Gesundheitsversorgung für alle zu haben, und 63 % befürworten eine „öffentliche Option“.

Laut der Umfrage zeichnen Ärzte und Verbraucher, wenn die ACA vollständig aufgehoben wird, ein anderes Bild davon, was ihrer Meinung nach passieren wird.

Unter Ärzten:

47 % glauben, dass die Kosten ihrer Patienten steigen werden.
57% glauben, dass der Nutzen ihrer Patienten sinken wird.
Unter den Verbrauchern:

45 % geben an, dass ihre Kosten gleich bleiben werden.
58 % glauben, dass ihre Vorteile gleich bleiben werden.
Auf die Frage nach ihrer größten Priorität im Gesundheitswesen für den nächsten Präsidenten und Kongress waren Ärzte und Verbraucher gespalten.

Die Ärzte listeten ihre Prioritäten wie folgt auf:

Senkung der Gesundheitsprämien (41%)
Allgemeine Gesundheitsversorgung (31%)
Niedrigere Arzneimittelpreise (21%)
Die Verbraucher hatten jedoch eine andere oberste Priorität:

Allgemeine Gesundheitsversorgung (34%)
Senkung der Gesundheitsprämien (34%)
Niedrigere Arzneimittelpreise (24%)
Üben Sie Perlen:

Die Mehrheit der von ACA abgedeckten Personen möchte, dass die Kosten sinken und einige der Vorteile erhalten bleiben.
Vorherige bestehende Bedingungen sind einer der wichtigsten Elemente, die beibehalten werden sollten.
Psychische Gesundheitsdienste, kostenlose Abdeckung von Präventionsdiensten und niedrigere Arzneimittelpreise runden die wichtigsten Elemente ab, mit denen die Menschen fortfahren wollen.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.