Liraglutid-Einsatz bei Jugendlichen mit Typ-2-Diabetes

Angesichts der zunahme der Inzidenz von Typ-2-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen, die häufig von Fettleibigkeit im Kindesalter angetrieben wird, ist es wichtig, Behandlungsmöglichkeiten für diese Gruppen zu untersuchen. Metformin ist die häufigste Behandlung für Jugendliche, aber wenn es einen schnellen Rückgang der Beta-Zell-Funktion sowie schwere Insulinresistenz Metformin allein kann nicht ausreichen. Die einzige andere In dieser Population zugelassene Arzneimittelklasse ist Insulin, hauptsächlich aufgrund fehlender Studien in der Jugend. Jetzt mit Regulierungsbehörden, die neue Medikamente für Typ-2-Diabetes beauftragen, werden auch Wirksamkeits- und Sicherheitsstudien für Jugendliche, Liraglutid, ein Glucagon-ähnliches Peptid-1-Analog- und Phase-3-Studienergebnisse gemeldet.

Die Evaluation von Liraglutid in der Pädiatrie mit Diabetes (Ellipse) war eine Phase-3-Studie mit Liraglutid, die 2012 gestartet und 2018 abgeschlossen wurde. Die Studie zielte darauf ab, die Überlegenheit von Liraglutid zu Placebo bei der Kontrolle des Blutzuckers bei Kindern und Jugendlichen zu bestätigen, wenn sie der Behandlung mit Metformin mit oder ohne Insulin zugesetzt werden. Das Versuchsdesign war eine randomisierte, parallele, Placebo-kontrollierte Studie mit einer 26-wöchigen Doppelblind-Periode gefolgt von einer 26-wöchigen Open-Label-Verlängerungsphase. Die Patienten waren 10-17 Jahre alt, hatten Typ-2-Diabetes, glykierte Hämoglobinspiegel zwischen 7,0% und 1,0%, wenn sie allein mit Ernährung und Bewegung behandelt wurden, oder zwischen 6,5% -11,0%, wenn sie mit Metformin (mit oder ohne Insulin) behandelt wurden, und hatten einen BMI, der höher als das 85. Perzentil war. Die Patienten nahmen entweder bereits Metformin ein oder wurden auf die maximal tolerierte Dosis (1000mg bis 2000mg/Tag für die meisten Patienten) titriert, und Patienten, die mit Insulin behandelt wurden, mussten mindestens acht Wochen lang eine stabile Dosis gehabt haben. Die Patienten wurden dann nach dem Zufallsprinzip (1:1) zugewiesen, um subkutanes Liraglutid oder Placebo für 26 Wochen zu erhalten, in Kombination mit Metformin, mit oder ohne Basalinsulin, und auf eine Diät- und Übungstherapie. Die Liraglutid-Dosis begann bei 0,6mg/Tag und wurde drei Wochen lang als toleriert titriert. Nach 26 Wochen wurde die Behandlungsaufgabe entblindet und die Studie dauerte noch 26 Wochen. Während dieser Open-Label-Periode setzten Patienten, die Liraglutid zugewiesen wurden, diese Behandlung fort und die Patienten, die Placebo zugewiesen wurden, setzten die Placebo-Injektion ein, setzten aber Metformin (mit oder ohne Basalinsulin) fort. Der primäre Wirksamkeitsendpunkt war die Veränderung gegenüber dem Ausgangswert in HbA1C in Woche 26. Sekundäre Wirksamkeitsendpunkte waren die Veränderung der Fastenplasmaglukose ab dem Ausgangswert, der Prozentsatz der Patienten, die HbA1C von weniger als 7,0% erreichten, die Veränderung gegenüber dem Ausgangswert im BMI z-Score, Veränderung des Körpergewichts, Fastenlipidspiegel, systolischer & diastolischer Blutdruck. Die Studie erforderte 47 Patienten in jeder Gruppe, um 80% Leistung zu erreichen. Das Muster-Mischungsmodell wurde in der primären statistischen Analyse verwendet. Es wurden Post-hoc-Analysen des primären Endpunkts und zwei der bestätigenden sekundären Endpunkte durchgeführt, und die logistische Regression wurde verwendet, um den Anteil der Patienten zu analysieren, die bestimmte glykierte Hämoglobinspiegel erreichten.

Die Studie umfasste 134 Patienten, die mindestens eine Dosis Liraglutid (66 Patienten) oder Placebo (68 Patienten) erhielten. 87,4% in der Behandlungsgruppe und 84,1% in der Placebo-Gruppe, die 26 Wochen der Behandlung abgeschlossen. Die mittleren glykierten Hämoglobinspiegel in Woche 26 wurden um 0,64 gegenüber dem Ausgangswert in der Behandlungsgruppe reduziert, gegenüber 0,42 in der Placebo-Gruppe (geschätzte Behandlungsdifferenz, 1,06 Prozentpunkte; 95% Konfidenzintervall [CI], 1,65 bis 0,46; P-0,001), was ergibt, dass Liraglutid Placebo überlegen ist. Die Ergebnisse waren in Woche 52 konsistent (1,30 Prozentpunkte; 95 % CI, 1,89 USD bis 0,70 USD). Alle Sensitivitätsanalysen entsprachen der primären Analyse. Liraglutid war auch überlegen bei der Senkung der Plasmaglukosespiegel in den Wochen 26 und 52. Die Behandlungsgruppe hatte auch einen signifikanteren Prozentsatz der Patienten, die einen glykierten Hämoglobinspiegel von weniger als 7,0% erreichten (63,7% vs. 36,5% p-0,001). Änderungen des BMI-z-Scores, SBP/DBP und der Änderung der VLDL-Werte zeigten keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen. Die Rate der unerwünschten Ereignisse war höher in der Behandlungsgruppe, Übelkeit war die häufigste.

Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass Liraglutid ist eine nützliche Option bei der Senkung HbA1C, sowie Fasten Blutzuckerspiegel. Die Tatsache, dass diese Studie keinen Unterschied in den BMI-z-Werten zeigte, wie Liraglutid bei Erwachsenen, war unerwartet. Dies könnte daran liegen, dass Patienten die Zieldosis von 1,8 mg und die geringere Stichprobengröße nicht erreichen können. Die Ergebnisse dieser Studie können dazu beitragen, medizinische fachkräftebei der Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen zu helfen.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.