Jardiance reduziert das Risiko der Fortschreitender Nierenerkrankung für Patienten mit Typ 2, die CVD haben

Boehringer Ingelheim und Eli Lilly and Company gaben Ergebnisse aus zwei neuen Analysen der bahnbrechenden EMPA-REG OUTCOME®-Studie bekannt, die bei den 78. Wissenschaftlichen Sitzungen der American Diabetes Association (ADA) vorgestellt wurden®. Die Ergebnisse umfassen eine Post-hoc-Analyse, die konsistente Wirkungen für Jardiance® im Vergleich zu Placebo auf die Nierenergebnisse bei Patienten mit etablierter kardiovaskulärer (CV) Erkrankung und Typ-2-Diabetes zeigt, unabhängig von der Kontrolle bestimmter CV-Risikofaktoren.

Thomas Seck, M.D., Vice President of Clinical Development and Medical Affairs – Primary Care, Boehringer Ingelheim Pharmaceuticals, Inc,, fügte hinzu: „Frühere EMPA-REG OUTCOME-Daten legten nahe, dass Jardiance das Risiko neuer oder sich verschlimmernder Nierenerkrankungen bei Erwachsenen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes reduzieren kann, was die Hauptursache für Nierenversagen in den USA ist. In dieser Analyse war das reduzierte Risiko für das Fortschreiten der Nierenerkrankung mit Jardiance vorhanden, unabhängig davon, ob die Patienten die Kontrolle über häufige kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Cholesterin und Blutdruck hatten oder nicht.“

Diese neue Post-hoc-Analyse der EMPA-REG OUTCOME-Studie zeigte, dass Jardiance das Risiko einer neuen oder sich verschlechternden Nierenerkrankung im Vergleich zu Placebo unabhängig von der Kontrolle des Blutdrucks, des Low-Density-Lipoproteins (LDL) oder des A1C-Spiegels, einzeln oder kombiniert, konsequent reduzierte. Die Kontrolle dieser Maßnahmen wurde definiert als systolischer Blutdruck unter 140 mmHg, LDL-Cholesterin unter 100 mg/dl und A1C-Spiegel unter 7,5 Prozent.

In einer separaten Präsentation wurde die Wirkung von Jardiance versus Placebo auf die CV-Ergebnisse in einer Post-hoc-Analyse von Untergruppen von EMPA-REG OUTCOME untersucht, die durch das CV-Risiko beim Versuchsbeginn definiert wurden – niedriges, mittleres, hohes und höchstes Risiko (nach dem 10-Punkte-TIMI-Risiko-Score für sekundäre Prävention). Die Studie bewertete die Wirkung von Jardiance (10 mg oder 25 mg einmal täglich) hinzugefügt, um Standard der Pflege im Vergleich zu Placebo hinzugefügt, um Standard der Pflege. Der Standard der Pflege bestand aus Glukose-senkenden Mitteln und Herz-Kreislauf-Medikamenten (einschließlich Blutdruck und Cholesterin). Der primäre Endpunkt wurde definiert als Zeit bis zum ersten Auftreten von Herz-Kreislauf-Tod, nicht-tödlichen Herzinfarkt, oder nicht-tödlichen Schlaganfall.

PraxisPerlen

Die Ergebnisse zeigten eine konsistente Verringerung des Risikos für cv Death mit Jardiance im Vergleich zu Placebo unabhängig von CV-Risikogruppe.
Ähnliche Konsistenz in den Auswirkungen von Jardiance unter CV-Risikogruppen wurde für ein reduziertes Risiko eines Krankenhausaufenthalts für Herzinsuffizienz und für die Kombination von Krankenhausaufenthalt für Herzinsuffizienz oder CV-Tod gesehen.
Diese neue Post-hoc-Analyse der EMPA-REG OUTCOME-Studie zeigte, dass Jardiance das Risiko einer neuen oder sich verschlimmernden Nierenerkrankung im Vergleich zu Placebo konsequent reduzierte.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.